»Wörterbuch des besorgten Bürgers«

Lesung & Diskussion mit den Herausgeber*innen Robert Feustel und Nancy Grochol.

Von »Asylindustrie« über »Merkeljugend« bis »Volkstod«: In Kreisen besorgter Bürger machen dieser Tage Begriffe die Runde, deren Unsinn nicht selbstverständlich ist. 

Dieses Wörterbuch kartografiert und kritisiert – unvollständig und selbst wertend – in 150 Einträgen den sprachlichen Zauber, der weite Teile der politischen Öffentlichkeit erfasst hat und der beharrlich mit stilisierten Ängsten spielt. Konsequent aus einer falschen Opferperspektive werden Tabubrüche inszeniert, um noch so derbe Zumutungen als verkannte Wahrheit zu deklarieren. Neben der politischen Schärfe, welche die Aufarbeitung besorgter Sprache unweigerlich zeigt, kommt auch (ungewollt) Komisches zum Vorschein: Wer etwa von »Volksverdünnern« spricht, hat nicht darüber nachgedacht, dass Besorgte – um im Bild zu bleiben – dann die Arterien der Gesellschaft verstopfen.


Datum: 28.11.17 

Ort: Eine-Welt-Haus Madgeburg (Schellingstr. 3-4, 39104 Magdeburg)

Beginn: 19:00 Uhr 

Eine Veranstaltung des djo-Deutsche Jugend in Europa Landesverband Sachsen Anhalt e.V. Gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt.
 


Mädchen machen Projekte


In den Herbstferien ging es los- die Hammer Ladies starteten mit ihren ersten Projekten.
Zwei Mal besuchen die Hammer Ladies aus Sangerhausen den Schulbauernhof Othal und den Till e.V. in Dittichenrode. Im Zentrums stand dabei die Arbeit mit dem Pferd.









Ein weiteres Mikroprojekt sind die Musiktage in der Oase in Sangerhausen. Hier ein erster Eindruck:











Ein HipHoptanzkurs und eine Reise sind noch in Planung. Denn Hammer Ladies haben viele Ideen!

Ausschreibung Praktikum 2018


Ab Februar 2018 sucht die djo-Deutsche Jugend in Europa Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. ein*einen Praktikantin*en. Das Angebot gilt vorrangig für Student*innen der Pädagogik, sozialen Arbeit, Kulturmanagement oder allgemein der Sozialwissenschaften, die parallel zum Universitätsbesuch ein Praktikum absolvieren möchten. Bei der Arbeit handelt es sich um die Unterstützung im Bereich der außerschulischen Jugendbildungsarbeit mit Schwerpunkt Integration und mit dem Fokus auf Projektmanagement sowie Öffentlichkeitsarbeit.

 

Das Praktikum beinhaltet umfassende Einblicke in:
  • Konzepterstellung und Planung von bedarfsorientierten Jugendbildungsmaßnahmen und Fortbildungen für Multiplikator*innen

  • Erarbeitung von Förderanträgen und Finanzierungsplänen

  • Vorbereitung und Durchführung von ein- und mehrtägigen Veranstaltungen

  • Erstellung von Verwendungsnachweisen

  • Teilnahme an Fachtagungen und Facharbeitsgruppen bzw. deren Vor- und Nachbereitung

  • Kennenlernen unterschiedlicher Förderstrukturen (Bund, Land, Stiftungen)

  • Öffentlichkeitsarbeit

 
Wir erwarten:
  • Flexibilität hinsichtlich der Arbeitszeiten

  • Bereitschaft auch zu Wochenendtätigkeit

  • Motivation und Kommunikationsfähigkeit

  • Interesse an den Themenbereichen: Jugendbildung, Integrationsarbeit und Projektmanagement sowie Öffentlichkeitsarbeit 

 
Das Praktikum soll im Februar 2018 beginnen und spätestens Mitte April 2018 enden (8-10 Wochen, Beginn und Ende werden individuell abgesprochen). Es ist auf 10 Wochenstunden ausgelegt. Die Zeiteinteilung kann flexibel gestaltet werden. Für den Zeitraum des Praktikums erhält der*die Praktikant*in eine Aufwandsentschädigung von insgesamt 300,00 €. Die Teilnahme an allen djo Projekten in dieser ist Zeit kostenfrei. Hauptarbeitsort ist das Reformhaus in Halle (Saale). 
 
Rückfragen und kurze aussagekräftige Bewerbung bis 15. Dezember 2017 per E-Mail an:
 
djo-Deutsche Jugend in Europa
Landesverband Sachsen-Anhalt e. V.
Große Klausstraße 11
06108 Halle
Tel.: 0345 – 548 47 22
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Weitere Info:
Diese Datei herunterladen (Ausschreibung_Praktikum_2018.pdf)Ausschreibung_Praktikum_2018.pdf[ ]230 kB

Broschüre "Jugendleiter*innen­ausbildung für Geflüchtete öffnen" 

Wir freuen uns riesig über die frisch erschiene Broschüre "Jugendleiter*innen­ausbil
dung für Geflüchtete öffnen" die im Rahmen unserer gleichnamigen Juleica in diesem Jahr entstanden ist. 
Wer Interesse an einem gedruckten Exemplar hat, kann sich eine Broschüre in unseren Büros in Halle (Saale) oder Magdeburg abholen.


Hier gibt es für euch auf jeden Fall schon mal die Download-Version. 

Weitere Info:
Diese Datei herunterladen (juleika-broschuere.pdf)juleika-broschuere.pdf[ ]4782 kB



QUALIFIZIERT UND SPRACHFÄHIG – RECHTSPOPULISMUS BEGEGNEN

Seminar von Freitag, 10.11.2017 – Sonntag, 12.11.2017 in Quedlinburg, Sachsen-Anhalt.


Vom 10.-12.11.2017 veranstaltet der djo-Deutsche Jugend in Europa Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. in Kooperation mit dem djo-Deutsche Jugend in Europa Bundesverband e.V. ein Wochenendseminar mit dem Titel „Informiert, qualifiziert, sprachfähig – Rechtspopulismus begegnen“. 

Inhaltlich geht es um die Frage, wie und warum sich das politische Klima in Deutschland verändert hat und wie auf die populistische Herausforderung reagiert werden kann. Wir beschäftigen uns mit Inhalten und Zielen rechtpopulistischer und neonazistischer Organisationen und erarbeiten Strategien, wie man menschenverachtenden, rassistischen Aussagen und Verhaltensweisen begegnen kann. Dazu zählen Handlungs- und Argumentationstrategien, die wir mithilfe von Vorträgen, praktischen Übungen und Fallbeispielen erarbeiten.


Alle Informationen gibt es auch hier: www.djo.de/content/seminar-rechtspopulismus-begegnen


Anmeldeschluss ist der 10.10.2017. 


Das Seminar richtet sich an Multiplikator_innen aus den djo-Mitgliedsorganisationen. Externe Interessierte können sich ebenfalls anmelden und gegebenfalls nach Anmeldeschluss bei ausreichenden Kapazitäten nachrücken.